Skip to content

Von kurz währender Trübsal zu einer ewigen Fülle an Herrlichkeit

Niemand wünscht sich Prüfungen, aber warum sind genau diese Erlebnisse Gelegenheiten, um Teil an Gottes Herrlichkeit zu bekommen?
From light affliction to an eternal weight of glory. 2 Corinthians 4:17

„Denn es ziemte sich für den, um dessentwillen alle Dinge sind und durch den alle Dinge sind, dass er den, der viele Söhne zur Herrlichkeit geführt hat, den Anfänger des Heils, durch Leiden vollendete.“ Hebräer 2,10.

Es ist gesegnet und tröstlich zu merken, dass Christus uns ergriffen hat und zu wissen, dass er uns mit mächtiger Hand zur Herrlichkeit führen wird.

In uns selbst haben wir von Natur aus keinerlei Herrlichkeit und wollen wir jetzt und in Zukunft Anteil an einem Leben in Herrlichkeit bekommen, muss Gottes Natur in uns hervorkommen. Aber damit wir instand gesetzt werden, sein Leben und sein Wesen anzunehmen, muss er uns auf verwunderliche Weise durch verschiedene Verhältnisse führen. Er beugt uns durch Leiden und läutert uns im Feuer der Demütigung, und durch diese Behandlung lernen wir seinen guten Weg und Willen kennen.

Wenn es uns voll und ganz bewusst ist, dass wir unter seiner guten und mächtigen Leitung auf dem Weg zur Herrlichkeit sind, die uns erwartet, wird es für uns so, wie es geschrieben steht: Unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Massen gewichtige Herrlichkeit, uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare (2. Korinther 4,17).

Wenn Christus kommt und seine Braut in die Herrlichkeit führt, so ist dies eine Schar, die er bereits im Voraus zu seinem Herrlichkeitsleben geführt hat, mitten in der Finsternis und der Bosheit dieser Welt. Sie sind durch Leiden in den Prüfungen des Lebens ausgebildet worden, gleich wie der Fürst ihrer Seligkeit.

Wenn jeder von ihnen die Details seiner Lebensweges erzählen würde, kämen viele verwunderliche Dinge hervor. Keiner würde auf eines dieser Dinge verzichten wollen, durch die ihn Gott in seiner Weisheit auf dem Weg zur Herrlichkeit geführt hat. Diejenigen, die von Natur aus stolz und streitsüchtig waren, könnten erzählen, was sie alles durchleben mussten, um nach dem Fleisch nieder gebrochen zu werden, damit Demut und Güte aus ihnen hervorstrahlen kann. Für dieses große und herrliche Resultat werden sie Gott in alle Ewigkeit voller Dankbarkeit preisen und loben. Was wäre aus ihnen geworden, wenn sie in ihrem Leben immer nur das Oberwasser behalten hätten und stets erfolgreich gewesen wären? Wenn sie so Stolz, Härte und Lieblosigkeit das ganze Leben behalten hätten?

Wir können Anteil an Gottes Herrlichkeit bekommen, genau wie diese Helden!

Josef wurde auf dem Weg zu seinem Fürstentum sowohl in einen Brunnen als auch ins Gefängnis geworfen. David musste auf dem Weg zu seinem Königtum aus seinem Land fliehen und wurde von seinen Neidern verfolgt. Seine prophetischen und gesegneten Psalmen wurden durch Leiden und Trübsale, Kampf und Widerstand geboren.

Jesus wurde versucht und geprüft gleichwie wir, denn er hatte das selbe Fleisch wie wir. Er litt, indem er versucht wurde, und lernte Gehorsam durch das, was er litt, und nahm zu an Weisheit. Der Fürst unserer Seligkeit wurde durch Leiden vollendet. Niemand ist so gehorsam und treu gewesen wie er. Er kam durch alle Prüfungen des Lebens, ohne ein einziges Mal zu sündigen. Er ist wahrlich ein würdiger Fürst unter seinen Brüdern (Hebräer 2,14-18; Hebräer 5,7-8; Hebräer 2,10).

Damit wir für Gott nützlich sein können, müssen wir Gottes Weisheit haben, und diese Weisheit erhalten wir durch Treue in den Prüfungen des Lebens.

Dieser Artikel wurde erstmals im Juni 1953 unter dem Titel „Auf dem Weg zur Herrlichkeit“ im BCC Gemeindeblatt „Skjulte Skatter“ publiziert.

© Copyright Stiftelsen Skjulte Skatters Forlag

Lehre

Finde heraus, auf welche Weise Gottes Wort uns auffordert und uns dazu verhilft, 100% nach Gottes Willen zu leben, sodass wir nicht mehr in Sünde fallen müssen, sondern zu einem Leben im Sieg kommen können.

Lade gratis e-books herunter.

Ein so großes Heil

Der Apostel, welcher den Hebräerbrief schreibt nennt es das «Wort der Ermahnung». Die Absicht mit diesem Buch ist es, diese Ermahnung zu verstärken und erweitern und zu allen, die eine himmlische Berufung haben Glauben und Erlösung zu bringen. Alle, die dieser Aufforderung des Hebräerbriefes folgen, können diese Erlösung erlangen.

Follow us