Skip to content

“Ich bin vom Evangelium begeistert!”

Ein ganz normaler Südafrikaner berichtet vom Evangelium, das seinen Alltag verändert hat.

Rudolph, ein Mittdreißiger, kommt aus Pretoria in Süd-Afrika. Für viele hört sich Afrika vielleicht exotisch und spannend an, aber Rudolph hat keine spezielle Lebensgeschichte oder unglaubliche Erlebnisse zu erzählen. Das, wovon er mir gerne erzählen will, ist das Evangelium, das so wertvoll für ihn geworden ist.

“Mein Name ist Rudolph, ich komme aus Pretoria in Süd-Afrika. Und ich bin sehr begeistert vom Evangelium!”

Das war eine interessante Art sich vorzustellen, darum ist er mir eine Erklärung schuldig. Was ist dieses Evangelium und warum ist er davon so begeistert?

Warum ist er vom Evangelium so begeistert?

Das Evangelium macht dich froh. Immer froh! Es macht dich dankbar. Immer dankbar!

”Das Evangelium macht dich froh. Immer froh! Es macht dich dankbar. Immer dankbar! Es spielt keine Rolle, was mit mir passiert, ob die Menschen mir gegenüber gut oder böse sind. Das Evangelium macht, dass ich mich in den Situationen, in denen ich bin, und in die mich Gott gesetzt hat, freuen kann. Ich habe es nicht nötig, dass die Situationen oder die Menschen um mich herum sich ändern. Ich kann mich verändern und so glücklich werden.“

”Das Evangelium ist, dass ich Gottes Willen tun kann und nicht länger meinen eigenen Willen tun muss. Ich kann mich auf das, was in mir gewirkt wird konzentrieren. Der Geist, der in mir redet, und der mich zu einem Leben führen kann, dem gegenüber muss ich gehorsam sein. Ich kann mich darin üben, meine Gedanken im Himmel zu haben, wo Jesus ist, und ein erneuertes Gedankenleben bekommen.“

In allen Verhältnissen glücklich

”Lebe ich nach den Gefühlen, dann glaube ich nicht, aber wenn ich glaube, obwohl die Gefühle dagegen sind, dann ist es möglich Sieg über die Sünde zu bekommen.“

”Sieg über die Sünde. Sieg über meine Lüste und Begierden. Sieg über meine Neigungen.”

Rudolph wuchs in einem Heim auf, wo Mutter und Vater dies praktizierten und glückliche Menschen waren. Dennoch lag er eines Abends in seinem Bett und war sehr traurig, weil er sich bewusst war, dass er selbst nicht dieses Leben hatte, das mit Glück und Frieden gefüllt war. Dieses Leben, was er an seinen Eltern und Freunden sah, überzeugte ihn von einem neuen und besseren Weg.

Das Evangelium wovon er spricht, hat deutlich Eindruck auf ihn gemacht. Aber was ist an einem typischen Montagmorgen, wenn er müde ist und die Gefühle nicht mitspielen. Was dann? Ist er dann noch genauso begeistert?

”Es ist eine schlechte Idee nach seinen Gefühlen zu leben. Sie belügen dich. Nein, ich kann lieber Gottes Wort als Anker gebrauchen, der sich nicht verrücken lässt.“

Er zeigt mir ein Gottes Wort, das er selbst oft gebraucht hat, wenn die Gefühle und die Vernunft sagen, dass der Tag schlecht ist: ”Das ist der Tag, den der Herr gemacht hat; lasset uns freuen und fröhlich darin sein!“ Psalm 118,24

”Gott hat den Tag für mich gemacht. Er hat tatsächlich einen Plan. Er hat alles vorbereitet. Das gilt auch für die Tage, an denen du dich vor etwas fürchtest, oder an denen du weißt, dass etwas kommt, was du gerne vermeiden möchtest.“

Gottes Gedanken sind voller Hoffnung und Zukunft für uns

„Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.“ Jeremia 29,11

„Gott hat diese hoffnungsvollen Gedanken für uns – eine hoffnungsvolle Zukunft. Seine Gedanken für uns sind, dass es für uns gelingen wird. Dass es für uns möglich ist, in Jesu Fußspuren nach zu folgen, die er hinterlassen hat. Wie dumm ist es dann, eigene Gedanken für sich selbst zu haben, so wie „heute funktioniert das nicht“ oder „ich muss den Rest meines Lebens ein Sünder sein“. Es würde ja merkwürdig sein, wenn Jesus hier auf der Erde einen Weg für uns gebahnt hat und seine Fußspuren hinterlassen hat, um dann im Himmel zu sitzen und zu denken „ja, du kannst es ja probieren, aber es wird kaum Erfolg haben für dich“. Die Wahrheit ist, dass er Siegesgedanken für dich hat. Er weiß, dass es für dich gelingen kann in allen Lebenssituationen zu siegen. Du musst es nur glauben!“

Ich habe viele interessante Menschen in meinem Leben getroffen, der eine mit einer noch spannenderen und inspirierenderen Lebensgeschichte als der andere. Rudolph erzählte mir keine solche Geschichte, aber trotzdem ist es deutlich, dass er ein sehr interessantes Leben hat, das Evangelium macht es anders. Der Unterschied, besteht darin, dass er Jesu Fußspuren findet und ihnen nachfolgt in seinen alltäglichen Situationen. In allem, worin wir geprüft werden, wurde Jesus auch geprüft und er siegte in Allem. Diesen Fußspuren können wir folgen. So ist es vielleicht doch nicht so schwer zu verstehen, warum Rudolph so begeistert für das Evangelium ist …

Lehre

Finde heraus, auf welche Weise Gottes Wort uns auffordert und uns dazu verhilft, 100% nach Gottes Willen zu leben, sodass wir nicht mehr in Sünde fallen müssen, sondern zu einem Leben im Sieg kommen können.

Lade gratis e-books herunter.

Ich bin mit Christus gekreuzigt

Dieses Buch basiert auf den Versen in Galater 2,19-20: «Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.» Hier erklärt Elias Aslaksen, was dies bedeutet, und wie der Leser im eigenen Leben das gleiche Zeugnis wie Paulus erhalten kann.

Follow us