Skip to content

„Der überströmende Reichtum der Gnade“ – wofür?

Als Sünder können wir nicht nur überströmende Gnade zur Sündenvergebung bekommen, sondern mehr als das: Eine überfließende Gnade, die uns zu Sieg über Sünde verhilft, damit wir leben und herrschen können!
Where sin abounds, grace abounds much more. For what?

Paulus schreibt in Römer 5,17: „… um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und die Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen (und leben norw. Übersetzung) im Leben durch den Einen, Jesus Christus.“ Wir können nicht behaupten, dass wir leben und herrschen, wenn wir böse, beleidigt oder ungeduldig werden, selbst wenn wir Sündenvergebung haben. Paulus setzt in Kap. 6, 14 fort: „Denn die Sünde wird nicht herrschen können über euch, weil ihr ja nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade.“ Wenn wir beleidigt werden -selbst wenn wir es nicht wollen, -ist es klar, dass die Sünde uns in ihrer Gewalt hat.

Die Gabe der Gerechtigkeit

„Dieweil wir wissen, dass unser alter Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf dass der sündliche Leib aufhöre, dass wir hinfort der Sünde nicht dienen. Denn wer gestorben ist, der ist gerechtfertigt von der Sünde.“ Röm.6,6-7. Das ist unser alter Mensch – mit einem Sinn der an die Lüste im Fleisch gebunden ist– als Sklave der Sünde.

In Heb. 2,14 lesen wir über die Gabe der Gerechtigkeit, die wir durch diesen Reichtum der Gnade bekommen. Jesus hatte das gleiche Fleisch wie wir; durch den Tod hat er dem die Macht genommen, der des Todes Gewalt hatte, nämlich dem Teufel. Der Teufel hat nur durch die Lüste in unserem Fleisch Macht.Jesus tötete diese Lüste während er lebte, und dadurch hat er die Macht des Teufels zu Nichte gemacht. Weil Jesus das gleiche Fleisch hatte wie wir, wurde dieser Tod jetzt uns zugerechnet – das ist die Gabe der Gerechtigkeit.

Wahre Gnade

„Denn was er gestorben ist, dass ist er der Sünde gestorben, zu einem Mal, was aber lebt, das lebt er Gott“ Rom. 6,10. Jetzt können wir unseren alten Menschen ablegen und uns in der Stunde der Versuchung „tot für die Sünde halten und lebendig für Gott in Christus Jesus“, (Vers 11). Dadurch, dass wir Jesu Beispiel folgen, beginnen wir ein Christenleben zu führen – in Sieg und Verwandlung:“ Jetzt leben nicht länger wir, sondern Christus lebt in uns“ (Gal. 2.20). Jetzt sind wir unter der Gnade und haben die Macht die Lüste in unserem Fleisch zu töten (Koll. 3,5). Auf diese Weise tragen wir allezeit das Sterben Jesu an unserem Leib, auf dass auch das Leben Jesu durch unser Leben sichtbar wird (2. Kor. 4, 10). Durch Jesus Christus beginnen wir mehr und mehr zu herrschen und zu leben.
Das ist die wahre Gnade Gottes 1.Pet. 5,12.

Lehre

Finde heraus, auf welche Weise Gottes Wort uns auffordert und uns dazu verhilft, 100% nach Gottes Willen zu leben, sodass wir nicht mehr in Sünde fallen müssen, sondern zu einem Leben im Sieg kommen können.

Lade gratis e-books herunter.

Ich bin mit Christus gekreuzigt

Dieses Buch basiert auf den Versen in Galater 2,19-20: «Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.» Hier erklärt Elias Aslaksen, was dies bedeutet, und wie der Leser im eigenen Leben das gleiche Zeugnis wie Paulus erhalten kann.

Follow us