Skip to content

Wer ist Jesus für dich?

Niemand kann zwei Herren dienen ...

Was bedeutet Jesus für dich?

Hast du ihm, deinem Herrn und Meister, dein ganzes Herz und Leben übergeben – oder ist er für dich nur ein Sühnopfer für deine Sünden?

Du kannst nicht zwei Herren dienen

«Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon (die Dinge dieser Welt)». (Mat. 6:24) Eine Person vermag wohl, den Glauben vom Rest seines Lebens zu trennen, doch damit wird aus dem sonntäglichen Gemeindebesuch nur ein „Spiel“ und man lebt die restliche Zeit sich selbst. Meinst du, dass Gott sich damit begnügt? Möchte er nicht dein ganzes Herz und die völlige Übergabe deines Lebens an ihn? Dann erst kann er hineinkommen, um dort zu wohnen und Gemeinschaft mit dir zu haben. Doch hält der  Mensch weiterhin etwas fest von dieser Welt, wird Jesus daran gehindert, einzutreten und auf dem Herzensthron zu regieren.

Hält ein Mensch weiterhin etwas fest von dieser Welt, wird Jesus daran gehindert, einzutreten und auf dem Herzensthron zu regieren.

Jesus sagte: „Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.“  Joh. 3:3

Ein junger Mensch, der dem Glauben keine Bedeutung oder Wert beimisst, der ist nicht wiedergeboren. Solange wir nicht durch den Geist von oben geboren worden sind, vermag unser menschlicher Verstand nicht, den Wert des Glaubens zu erkennen oder im Verhältnis zu Karriere oder anderen Interessen, ihm irgendeine  Bedeutung zuzumessen. Ist jedoch ein Mensch von oben geboren, werden alle Dinge neu, ebenso sein geistliches Leben. Er bekommt erleuchtete Augen des Herzens, um das Leben aus einem ganz anderen Licht zu betrachten.

Wir haben nur Zeit für die Dinge, für die wir uns Zeit nehmen. Jesus sagte: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.“ (Matth. 6:33). Trachten wir mehr nach den Dingen in dieser Welt, als nach dem Reich Gottes, so dienen wir dem falschen Herrn. Gottes Segen ruht nicht auf unserer irdischen Arbeit, solange wir unsere eigenen Interessen über Gottes Reich stellen.

Ein Leben mit Gott

Es ist das Leben mit Gott, was uneingeschränkt an erster Stelle stehen muss. Dann wird Gott sich um alle anderen Belange des Lebens kümmern, unserer Karriere eingeschlossen, selbst wenn es sich nicht immer so entwickelt, wie wir es uns vorgestellt haben. In Gottes Händen ist alles genau so, wie es sein soll, unser Leben wird gesegnet und fruchtbar, und wir leben jeden Tag in Gemeinschaft mit Jesus. Dagegen werden alle, die in ihrer Liebe zu Jesus lau geworden sind, aus seinem Munde ausgespien (Offenb. 3:16), denn er ist brennend eifrig in seiner Liebe für die Seinen.

Sicherlich gibt es im Leben viel Zerstreuung, aber doch ist es möglich, dass sich mitten darin eine Verbindung zu Jesus entwickelt! Wir brauchen nicht auf eine stille Stunde warten, um zu ihm zu beten. Stattdessen können wir eine persönliche Verbindung mit ihm haben und jederzeit und in jeder Situation zu ihm beten, in der Glaubensgewissheit, dass er in unseren Herzen wohnt.

Von Natur aus neigen wir dazu, unser Leben aufzuteilen: der eine Teil ist Arbeit, der andere Teil Freizeit, und was dann noch übrig ist – falls dies der Fall ist – gilt meinem geistlichen Leben. Jesus möchte jedoch in jedem Bereich unseres Lebens einbezogen sein: in unserer Arbeit, unserer Freizeit, sowie in allen anderen Dingen. Ist Jesus der Herr deines Lebens, oder ist er etwas Geringeres?

Er beansprucht seinen Platz als Herrn der Herren und König der Könige  –  nichts weniger.

Wähle heute, wem du dienen willst!

Lehre

Finde heraus, auf welche Weise Gottes Wort uns auffordert und uns dazu verhilft, 100% nach Gottes Willen zu leben, sodass wir nicht mehr in Sünde fallen müssen, sondern zu einem Leben im Sieg kommen können.

Lade gratis e-books herunter.

Ich bin mit Christus gekreuzigt

Dieses Buch basiert auf den Versen in Galater 2,19-20: «Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.» Hier erklärt Elias Aslaksen, was dies bedeutet, und wie der Leser im eigenen Leben das gleiche Zeugnis wie Paulus erhalten kann.

Follow us